Kohlplatz 31
67433 Neustadt an der
Weinstraße

fon:
+49 (0) 6321 | 39 85 01

eMail:
info(at)dr-hatz.de

Behandlung

Bitte beachten Sie:

Die Angaben dieser Internet-Seite können eine ärztliche Untersuchung mit Diagnostik und Beratung nicht ersetzen. Sie dienen ausschließlich Ihrer Information.

Mein Therapieverfahren ist die tiefenpsychologisch fundierte Einzelpsychotherapie.

Schwerpunkt ist ein (vom Therapeuten) umschreibbarer Konfliktbereich. Sie wird von allen Kassen übernommen.

In der Regel wird der Therapeut nach der probatorischen Phase zunächst bis zu 2 mal 12 Sitzungen bei der Krankenkasse beantragen. Dies nennt man eine Kurzzeittherapie (KZT). Sie umfasst maximal 24 Therapiesitzungen.

Eine KZT kann auch zur Krisenintervention genutzt werden, oder zur Feststellung, ob eine längere Therapie (z.B. Umwandlung in eine tiefenpsychologische fundierte Einzeltherapie mit bis zu 100 Std.) oder auch ein anderes Therapieverfahren (z.B. Verhaltenstherapie, psychoanalytische Therapie ) geeignet ist.

Bei einer Langzeittherapie (LZT) beträgt die Behandlungsdauer maximal 100 Stunden mit 1 Therapiesitzung pro Woche.

Neu ist die sog. Akutbehandlung die vom Therapeuten lediglich der Krankenkasse angezeigt werden muss. Sie kann der Krisenbewältigung genutzt werden. Sie umfasst max. 24 mal 25 Minuten oder 12 mal 50 Minuten.

Selbstverständlich beantragt der Therapeut das nötige Sitzungskontingent für alle Formen.Lediglich ein Formblatt „Antrag auf Psychotherapie“ ist vom Patienten zu unterzeichnen.

Die probatorischen Phase von bis zu 5 Sitzungen nach dem Erstgespräch wird nicht vom genehmigten Sitzungskontingent abgezogen. Die Probesitzungen können auch bei verschiedenen Therapeuten gleichzeitig in Anspruch genommen werden.

Für Selbstzahler:

Paargespräche zur Krisenintervention

Regelhaft ist nicht ein Partner "schuld", sondern die Beziehung zwischen 2 Partnern hat Schaden genommen. Im Paargespräch sollen die unbewussten Anteile beider Partner erkannt werden, um die Beziehung mit neuen Einblicken und verbesserter Krisenkompetenz zu stärken. Bitte beachten Sie: Dies ist keine Paarmediation, wie sie von speziell ausgebildeten „Mediatoren“ z.B. bei Scheidungsangelegenheiten oder bei Schlichtungen angeboten wird.